Ethnic De Luxe  Kokospalmenholz
 
Herkunft
Die Kokospalme oder Kokosnusspalme (Cocos nucifera) ist eine tropische holzige Pflanze aus der
Familie der Palmengewächse, an der die Kokosnuss wächst. Die Kokospalme stellt in der nördlichen Hemisphäre allgemein ein Symbol für die Tropen, Südsee, Strand oder Urlaub dar.
Sie wird im gesamten Tropengürtel, beispielsweise in den tropischen Regionen Asiens (Philippinen, Indonesien, Süd-Indien u.a.), Afrikas und Südamerikas an Küsten und Flussläufen kultiviert. Die Ausbreitung erfolgte teils auf natürlichem Weg teils durch den Menschen. Die ursprüngliche Heimat der Kokospalme reicht wohl vom kontinentalen Südostasien bis Indonesien und zum Indischen Subkontinent.

Allgemeines
Je nach Sorte und Standort werden Kokospalmen bis zu 30 Meter hoch. Die Krone der Pflanze
besteht aus bis zu 5 Meter langen palmentypisch gefiederten Blättern. Aus den Blattachsen
wachsen die verzweigten Blütenstände mit jeweils bis zu 40 weiblichen und über 10.000 männlichen Blüten. Der Baum trägt das ganze Jahr über Früchte, die in seiner Krone in Gruppen verschiedener Entwicklungsstadien wachsen, so dass reife Kokosnüsse ständig nachwachsen.

Kokosnüsse können weite Strecken über das Meer getrieben werden und wieder an Land gespült Wurzeln schlagen. Es gibt Berichte darüber, daß einzelne Kokosnüsse sogar Skandinavien erreicht haben. Einige weit übers Meer getriebenen Kokosnüsse waren angeblich danach noch keimfähig. Die Frucht ist aber im Salzwasser nicht unbegrenzt keimfähig. Eine Ausbreitung der Art über Südostasien und Indien hinaus erfolgte wohl großteils durch den Menschen. Schon die polynesischen Seefahrer brachten Kokosnüsse und ihre anderen Nahrungspflanzen bei der Besiedelung der pazifischen Inseln mit.
 
     
-