Ethnic De Luxe  Kokos
 
Herkunft
Die Kokosnuss ist die Frucht der Kokospalme und keine echte Nuss, sondern eine Steinfrucht.
Sie wird als grüne, relativ unreife, dreieckige, etwas mehr als kopfgroße Frucht geerntet. In manchen Regionen, wie beispielsweise dem Süden Thailands. Die eigentliche Nuss ist umhüllt von einer dicken Schicht von Fasern und einer harten äußeren Schale.

Allgemeines
Das Wort Kokos stammt vom spanischen coco = Gespenst. Dies beruht wahrscheinlich auf dem gespenstischen Aussehen der Kokosnuss durch die drei Samenöffnungen.

Die Ernte erfolgt in Asien auch mit Hilfe dressierter Makaken-Affen, die auf die Bäume klettern und
über Zurufe dazu gebracht werden, die Nuss so lange um ihre eigene Achse zu drehen, bis sie
vom Baum fällt. Kokosnüsse reifen nach der Ernte nicht nach, sie zählen zu den
nichtklimakterischen Früchten.

Laut Unfallstatistiken der Versicherungen sterben pro Jahr weltweit viel mehr Menschen durch eine herabfallende Kokosnuss (rund 150) als durch Angriffe von Haien (etwa 10).

Die Kokosnuss gehört auch zu den Früchten, die vom so genannten Palmendieb (auch Kokoskrebs genannt), mit einer Körperlänge bis zu 40 cm und einer Spannweite von bis zu einem Meter dem größten aller Landkrebse, verzehrt werden. Die größten Exemplare sind in der Lage, Kokosnüsse an den Keimlöchern zu öffnen.
 
     
-